_UP

Übersicht

Hamburg, Hauptkirche St. Michaelis

Die Hauptkirche St. Michaelis zu Hamburg ist das markante Wahrzeichen Hamburgs. Die Kirche, mit ihrem 132 m hohen Turm von Hamburgern und Nicht-Hamburgern liebevoll "Michel" genannt, kann sicherlich zu den bedeutendsten protestantischen Barockbauten gezählt werden.

 

< 1 2 3 4 5 6 >

IV.) Carl Philipp Emanuel Bach-Orgel

 

Die kleine Chororgel der Werkstatt Grollmann, angeordnet im Türdurchgang zwischen Sakristei und Chorraum, musste aus liturgischen Gründen an dieser Stelle aufgegeben werden. Dieses Instrument wird durch einen Neubau auf der oberen kleinen Südempore gegenüber der Marcussen-Konzertorgel ersetzt.

 

Hier wurde ein Instrument geschaffen, welches sich in Bezug auf Orgeltechnik, Disposition und Windversorgung an barocken Idealen orientiert. Mit der Widmung an Carl Philipp Emanuel Bach soll dessen herausragende Bedeutung für die Stadt Hamburg und insbesondere für St. Michaelis gewürdigt werden.

 

Carl Philipp Emanuel Bach, Sohn des großen Johann Sebastian Bach, wird auch als Hamburger Bach bezeichnet. Er übernahm 1768 als Nachfolger seines Paten Georg Philipp Telemann die Position des Kirchenmusikdirektors in Hamburg.

 

Aufgrund dieser wichtigen Position war es sinnvoll und wünschenswert, in der Michaeliskirche eine Chororgel zu schaffen, die seitens ihrer Konzeption und stilistischen Ausrichtung auf diesen wichtigen Komponisten und Bürger Hamburgs ausgerichtet ist.

 

Auf diese Weise wurde das Orgelkonzept in der St. Michaeliskirche abgerundet. So ergibt sich ein weiterer Bezug auf frühere Traditionen im Hamburger Musikleben.

 

Die neue Chororgel stellt, wie bisher, völlig selbstständig und unabhängig von der großen Steinmeyer-Hauptorgel und der Marcussen-Konzertorgel, eine eigene wichtige Orgelpersönlichkeit dar.

 

Seiten: < 1 2 3 4 5 6 >